ARCHIV:
 

zurück zum Tagebuch

23.12.2002
Um 8Uhr30 geht unser Flieger nach Sydney. Am Flughafen können wir uns erst einmal ein Bild von der australischen Vorstellung von Weihnachten machen. Diese lustige 3er-Gruppe lief singend im Terminal herum... Mit Qantas ging es dann etwas beengt (ich bin 1,93m groß und stieß mir meine Knie an Metallleisten am Vordersitz an) Richtung Sydney. Zum Glück für die Bewohner Sydney's und zu unserem Unglück war mit unserer Ankunft auch die Dürreperiode beendet, es regnete. Unser Hotel liegt in "The Rocks" am Circular Quay mit Blick auf die Oper gelegen. Die Innenstadt und Darling Harbour sind somit zu Fuß problemlos zu erreichen. Als erstes ging es über den Botanischen Garten zur Sydney Opera. Danach erst mal die Innenstadt erkunden. The Rocks ist übrigens ein Stadtteil mit vielen kleinen Kneipen, in denen es abends meist Live-Musik gibt. Außerdem konnten wir von dort aus wunderbar den Bridgeclimbern auf der Harbour Bridge zuschauen.

Gegen Abend gehen wir ins Aquarium, das ein absolutes Muss in Sydney ist. Dort kann man alle möglichen Meeresbewohner inklusive Haie sehen. Das Great Barrier Reef ist nachgebaut zu bestaunen. Bei den Haien geht man durch gläserne Tunnel und kann daher die Tierchen von oben und unten und von der Seite bestaunen. Eine schweizer Besucherin traute sich kaum über den Glasboden zu laufen ;-). Einem solchen Grey Nurse Shark wie auf dem Foto rechts bin ich übrigens schon beim tauchen vor Noosa begegnet...

24.12.2002
Heilig Abend bzw. Christmas' Eve wird in Australien nicht wirklich gefeiert. Die Läden haben bis 18 Uhr offen und in Sydney ist ganz schön was los. Wir bekommen wieder einen Einblick in die australische "Weihnachtskultur". Sydney ist eine wirklich sehr schöne Stadt, nur man merkt im Gegensatz zu Brisbane sofort, dass man in einer Großstadt ist, die Hektik reißt einen mit. Insbesondere heute, wo noch jeder auf der Suche nach einem last minute Geschenk ist. Für den Abend haben wir uns im Tower Restaurant auf dem Fernsehturm einen Tisch reserviert. Heilig Abend bei ca. 23 Grad ist mal eine neue Erfahrung, aber selbst der Weihnachtsbaum in der Martin Street und die Sänger im Restaurant, die Christmas Carols schmettern, können in uns keine Weihnachtsstimmung aufkommen lassen...

25.12.2002
Heute ist einfach alles zu. Sogar das Museum. Die Harbour Cruises gehen entweder auch nicht, oder sind längst ausgebucht. McDonald's hat auch zu. Dafür konnten wir in Ruhe das Queen Victoria Building, ein Einkaufszentrum, mal so gut wie ohne Menschen sehen und fotografieren. Auf dem rechten Foto sieht man übrigens im Hintergrund einen Weihnachtsbaum. Wir sind dann Chinatown erkunden gegangen, haben dabei ein sehr gutes Restaurant in der Dixon Street entdeckt (Superbowl, trotz des Namens chinesisch). Das war supergut, wir waren die einzigen Nicht-Asiaten, was ja ein gutes Zeichen ist. Bei Chinatown ist auch ein Chinese Garden, der sehenswert ist. Außerdem haben wir eine kurze Fährfahrt von Darling Harbour zum Circular Quay gemacht, denn wenigstens die Ferries fahren heute noch.

26.12.2002
In der Harbourside am Darling Harbour gibt es einen Aboriginal Art & Cultural Education Centre mit Namen Gavala, das Aboriginal owned ist. Der Inhaber und der Laden waren hier und auch in Deutschland schon häufig im Fernsehen. Wenn man ein Didgi oder einen Boomerang kaufen möchte, der garantiert original ist und sich noch erklären lassen möchte, wie man es benutzen kann, kann ich diesen Laden nur empfehlen. Kleiner Auszug aus dem Flyer: " Our Centre is designed to promote the interests of Aboriginal artists and communities all over Australia. Established in 1995 by a family of Aboriginal artists. Gavala now is the premier place to buy authentic Aboriginal art and Artifacts."
Ebenfalls zu empfehlen ist das Festival Cafe in der Harbourside, der erste gute Kuchen seit Mai :-) !!!
Ansonsten ist der sog. Boxing Day hier der Horror. Die großen Läden reduzieren ihre Waren derart gnadenlos, dass man eine halbe Stunde auf eine Umkleidekabine warten muss. Aber es lohnt sich: Markenjeans ab 29 AUD, Sportklamotten und -schuhe mit über 50% Rabatt etc. Nur man muss diese Menschenmengen ertragen können. Zum Abschluss sind wir dann Monorail gefahren, das muss man wohl getan haben, wenn man in Sydney ist. Ein Ticket kostet 4 AUD, für 8 AUD bekommt man ein Tagesticket, das lohnt sich, weil man damit Vergünstigungen zum Beispiel im Marine Museum bekommt. Das war dann unsere letzte Unternehmung, die aber auch ziemlich interessant war.

30.12.2002
Heute geht's wieder mal nach Noosa, wo wir mit Freunden Sylvester feiern wollen. Herrliches Wetter und der Bacardi, den meine Freundin mitgebracht hat (Alkohol ist in Australien extrem teuer) werden uns sicher eine feuchtfröhliche Party bescheren...

01.01.2003
Das Frühstück wurde eher zum Mittagessen, nachdem wir gestern festgestellt haben dass Pepsi Blue wunderbar zu Bacardi passt und man in ein englisches Jelly wodka mischen kann... Einmal beim Feuerwerk um Mitternacht nicht zu frieren war wirklich beeindruckend.

02.01.2003
Wir bleiben zwar noch bis zum Wochenende, aber trotzdem wollen ein business plan und ein mediation assignment geschrieben werden... Aber erst mal beginnen wir heute mit unserem Advanced Open Water Diver Kurs. Morgens geht's zur Navigation und Rescue & Discovery in den Noosa River und abends zum Night Dive.

06.01.2003
Jetzt bin ich wieder in Brisbane und neben meinen Aufsätzen muss auch noch eine Gruppenarbeit fertig werden. Ich glaube, ich muss meine Leute dazu etwas antreiben. So was wie im letzten Semester, wo die Leute aus meiner Gruppe nie Zeit hatten und wir dann die letzte Nacht durchgeschrieben haben, obwohl wir kurz vor den Examen standen, will ich nicht noch mal erleben.

19.01.2003
Ich habe länger nichts mehr ins Tagebuch geschrieben, weil ich keine Zeit hatte, dafür ist unser Gruppen - assignment fertig. Ab morgen geht das Sommersemester weiter, wieder Kurs den ganzen Tag.

03.02.2003
Heute war wieder Abgabetermin für ein assignment, diesmal für Mediation. Richtig, ich belege hier auch law course. In meinem Programm darf ich bis zu sechs units aus anderen postgraduate Studiengängen nehmen, sofern ich das vorher beantrage. Da ich Jurist bin, war das auch kein größeres Problem. Auch im nächsten Semester will ich einen reinen law course und einen Kurs, der gemeinschaftlich von Business und Law School angeboten werden, nehmen.

04.02.2003
Die Examen rücken extrem nahe und ich bin immer noch sehr im Stress. Abends sind wir noch auf ein Bierchen in den German Club, ein bisserl Ablenkung muss auch sein.

10.02.2003
Heute habe ich eine Klausur hinter mich gebracht. Diesen Kurs wollte ich eigentlich dieses Semester noch gar nicht nehmen, aber wegen der Umstellung des MBA-Programms wird er im nächsten Semester nicht angeboten, nächstes Semester sollte aber mein letztes sein.

11.02.2003
Da übersteht man eine Klausur, aber muss gleich wieder auf die nächste pauken, trostlos...

19.02.2003
Die MS EUROPA ist im Hafen von Brisbane und über die Ex-Freundin eines alten Freundes von mir hatte ich die Chance, mir das Schiff anzuschauen. Das Schiff ist wirklich beeindrucken, riesig und luxuriös. Aber ich weiß nicht, ob das eine Urlaubsalternative für mich wäre.  Sandrine wird mich mit einer Freundin in ein paar Wochen in Australien besuchen. Dann werde ich sicher mehr über die MS EUROPA erfahren.
 

23.02.2003
Langsam versuche ich mich etwas zu erholen, was gar nicht so einfach ist, denn ich warte gerade auf meine Noten aus dem Sommersemester, die müssen morgen raus sein. Wie es in meiner Wohnung vor Examen aussieht könnt Ihr auf dem Foto sehen. Also eins ist klar, wer dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass einem in Australien alles geschenkt wird, dem lade ich gerne zu einem Examen ein. :-)
Ich hatte letzte Woche kurz Besuch aus Deutschland, war schön mal wieder alte Freunde zu treffen. Immerhin bin ich schon fast 1 Jahr hier. Am 1. März beginnt das nächste und hoffentlich letzte Semester für mich, Besuch hat sich schon für die fast gesamte letzte Zeit angesagt, full house. Ich gehe zurzeit öfters mit Freunden zum Angeln nach Redcliff. Dort könnte man meiner Meinung nach einen Schwimmversuch von einem Steg zum nächsten nur mit Mühe und viel Glück überleben angesichts der großen Zahl an Haien :o) Einen Shovel Nose Shark von etwas mehr als 75 cm Länge hab ich auch schon gefangen, blieb aber kaum was zum Essen von über.

25.02.2003
Gestern sollten eigentlich die Ergebnisse der Examen/Arbeiten des Sommersemesters veröffentlicht sein. Soviel zur Theorie. 2 von 4 subjects, die ich belegt habe, sind noch nicht fertig korrigiert. Wenn ein Student übrigens mit der Abgabe einer Arbeit overdue ist, bringt ihm das pro Tag 10 % Abzug ein. Fröhliches Warten ist angesagt...

01.03.2003
Nach gerade mal 2 Wochen Pause geht es schon wieder weiter mit dem nächsten Semester. Die 2 Wochen Pause habe ich auch nur, weil das presemester 1 gestrichen worden ist. In diesem Semester nehme ich nur verblockte Kurse bzw. einen Kurs im weekend-mode. Zum Glück trennen mich nur noch 6 units, also 3 Kurse von meinem MBA, weil ich es im ersten Semester mit Kursen fast etwas übertrieben habe. Aber jetzt zahlt sich das aus.

02.03.2003
Ich habe ganz bewusst nur Wochenendkurse genommen. 2 law courses sind verblockt, d.h. ich muss 2mal für je 5 Tage von morgens bis abends zur Uni und danach "nur" noch einen 6000 - 8000 Wörter umfassenden Aufsatz abgeben. Darüber hinaus wage ich mich auch an Strategic Management im weekend mode heran. Dafür muss ich an 3 Wochenenden zur Vorlesung. Entschieden habe ich mich dazu wegen des lecturer's der angeblich besser Wissen vermitteln können soll. Keine Ahnung, aber auf die Tipss von anderen Studenten muss man sich ja verlassen.

10.03.2003
Na ja, weekend mode ist ja ganz nett. Das Problem ist nur, dass erwartet wird, dass man das Buch und die mehrere hundert Seiten umfassenden Vorlesungsmaterialen bis zur ersten Blockvorlesung schon komplett selbständig durchgearbeitet wurden. Das erfordert zum einen Disziplin, aber als Jura-Absolvent habe ich damit kein Problem mehr, und zum anderen ist das ganz schön schwierig, ohne Erklärungen sich umfassenden und nicht einfachen Stoff anzueignen.

14.03.2003
Nachdem mein Freund Yong seit kurzem auch wieder in Brisbane ist haben wir heute beschlossen etwas zusammen zum Abendessen zu kochen. Was dabei herauskam war eine Mischung aus Thai und Chinesisch. Und das wollte ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten.

 

16.03.2003
Heute sollten eigentlich mein Bruder und dessen Freundin zum Besuch kommen. Allerdings wurde ihr Flugzeug aus New York kommend, aus dem Verkehr gezogen wegen des Verdachts, dass ein Passagier unter einer seltenen Krankheit leiden soll. (Wie sich später herausstellte handelte es sich um die gefährliche Lungenentzündung)   Somit kommen die zwei nach einer längeren Odyssee erst morgen an - hoffentlich. Immerhin konnte ich nach einer längeren Telefonsession eine Airline davon überzeugen, für die beiden die Maschine von Singapur nach Brisbane eine Stunde zusätzlich am Boden zu halten, sonst käme mein Besuch erst morgen Abend an. Vor allem sollen die 2 morgen Vormittag schon mal zum Arzt wegen Tauchtauglichkeit. Ohne einer entsprechenden Bescheinigung, die einem bestimmten australischen Standard entsprechen muss, kann man keinen Tauchkurs machen. Und genau der ist für Mittwoch geplant.

19.03.2003
Ich habe mich entschlossen, nicht beim Rescue Diver aufzuhören, sondern ein Divemaster zu werden. Ein Divemaster geht schon eher in die professionelle Richtung und ist die Vorstufe zum Instructor. Heute geht es mit meinem Bruder und dessen Freundin zum tauchen. Die beiden wollen ihren Open Water machen und ich fange als Divemaster Trainee an. Endlich wieder ab unter Wasser.


26.03.2003
Sandrine und Conny treffen bei mir ein. (MS EUROPA) Na richtig fit sahen die am Flughafen nicht gerade aus. Sollte vielleicht auch erwähnen dass die beiden bereits gegen 6 Uhr Morgens in Brisbane gelandet sind. Das hieß für mich 4.45 aufstehen. Also habe ich den beiden erst einmal etwas Brisbane gezeigt und bin dann mit Ihnen zum Thailänder essen gegangen. Danach wollten Sie noch Ihre Caravan buchen. Nur hatten Sie sich mit Strecke und geplanten Vorhaben etwas zuviel vorgenommen. Daher haben wir dann den Abend mit buchen buchen buchen verbracht. Schließlich  wurde es eine Tour mit dem Auto von Melbourne bis nach Brisbane, einem Trip zum Ayers Rock  und einem Tauchkurs.

27.03.2003
Nachdem wir (Praveen und ich) uns tagsüber, während mein Besuch sich den Lone Pine Zoo und in der City vergnügt hat, mit Strategic Management beschäftigt hatten, wollten wir meinem Besuch das  Nachtleben zeigen. Leider sind :-) sind wir in eine party der Vet-Studenten geraten. Outcome....Kopfweh. Daher haben wir den nächsten Tag erst einmal ruhig angehen lassen bei einem Frühstück auf Mount Cootha. Am Nachmittag war dann eine Tour nach Surfers angesagt.

28.03.2003
Wie macht man zwei Frauen glücklich? Ganz einfach man geht mit Ihnen zu Sizzler. Da gibt es dann eine Saladbar, "All you can eat" mit Salaten, Spaghettis und nicht zu vergessen Nachspeisen. Aber das seht Ihr Euch auf dem Foto besser selber an.

 

30.03.2003
Heute ist mein Besuch abgereist und ich muss mich wieder meinen Büchern zuwenden. Also da waren die letzten Tage echt besser. Ach ja und tauchen war ich auch mal wieder. Dieses mal jedoch mit einigen Problemen, meine Taucherbrille wollte nicht dicht werden und eine Seeschlage war einfach zu begeistert von mir  als dass sie weg geschwommen wäre. Sieht eigentlich ganz nett aus, ist aber furchtbar neugierig. Für mich war es meine erste. Einem Taucher können sie eigentlich nichts tun da Ihre Giftzähne zu weit hinten liegen und zu kurz sind um durch einen Tauchanzug  beißen zu können. Außerdem sind sie nicht aggressiv. Etwas komisch war es trotzdem.

01.04.2003
Mein Bruder ist von seiner Melbourne Sydney Tour zurück. Und am Abend gehen wir mal wieder alle zum Angeln. Also Yong, Praveen, Hannes, Bianca und ich. Zwei Shovel Nose Sharks, ein paar Prawns, etc. mussten mal wieder dran glauben.


02.04.2003
Heute habe ich meine Freunde abends, unter dem Vorwand ich würde gerne mit Ihnen Essen gehen, in das OZ Sushi Restaurant in Toowong gelockt. Was die meisten von Ihnen jedoch nicht wussten, dass heute mein 30igster und meines Bruders 35igster Geburtstag war. So war das meine erste internationale Geburtstagsfeier. Insgesamt waren wir 13 Nationen und 22 Leute. Es war wohl einer meiner schönsten Geburtstagsfeiern. Da ich mein Geheimnis nicht vor allen erfolgreich verbergen konnte bekam ich auch eine Geburtstagstorte  und eine Rede von Elle, die mich doch gerührt hat. An Sachi und Elle noch mal ein Danke!! Die Feier endete dann für mich im Regatta Hotel um 2 Uhr morgens mit Aline bei Barcardi Cola. Eine kleine Überraschung gab es dann aber doch auch noch als ich meine Emails abfragte. Eine ehemalige Mitschülerin, Bettina, die ich seit 9 Jahren nicht mehr gesehen hatte, hat  mir zum Geburtstag gratuliert. Irgendwie hat sie wohl meine Internetseite gefunden. Das war schon echt toll. Diese Feier mit meinen Freunden hat meinen Entschluss nun nur noch gefestigt, ich will in Australien bleiben.


03.04.2003

Praveen hat in meinem Haushalt das Fischzeitalter ausgerufen. Er hat mich um 8 Uhr morgens aus dem Bett geworfen um mit mir zum Fischmarkt zu fahren. Letzteres konnte ich noch verhindern, aber er hat mir Fisch mitgebracht. Und nun stand ich da mit 12 kg Fisch....wirklich super Fisch. Also war fischputzen und filetieren angesagt. Aber eins kann ich sagen, der Fisch war spitze und zu dem Preis hätten wir in Deutschland wohl nicht mal einen davon bekommen.
 

04.04.2003
"Someone did it again." Mein Bruder hat mein Auto gecrashed. Er war Gott sein dank unverletzt und Schuld war er auch nicht. Aber schon doof, wenn man um 4.30 am Morgen (sie waren mit einem Freund beim Angeln, ich konnte wegen Vorlesung nicht mit) angerufen wird und man erfährt Auto putt. Na ja nächsten Donnerstag hab ich es ja wieder. Am Abend kamen dann noch zwei Freunde mit Ihrem Sohn zum Grillen. Eigentlich waren wir dort eingeladen aber ohne Auto Brisi nix gut! Natalia und Andreas sind vor 4 Jahren aus Deutschland ausgewandert. Nun gehen Sie Anfang Mai nach Deutschland zurück. Somit verlier ich hier ein paar sehr gute Freunde. Aber macht nichts, wir sehen uns wieder in Aussie oder Deutschland. Auf diesem Weg viel Glück Ihr drei. Außerdem war meine erste "Dispute Resolution" Vorlesung. Tot langweilig!!!

05.04.2003
Heute nicht wirklich viel passiert. Mein Bruder hat sich nach Noosa verdrückt und ich habe mir Schuhe und Schlafsack gekauft für die Ayers Rock Tour. Ach ja hab ich ja noch nicht erwähnt, ich hab mich von der Idee Steine anzusehen anstecken lassen und fahre nun mit in das Outback. Ah doch noch eins, wir waren bei Praveens Eltern zum Lunch eingeladen. Seine Mum kocht ein geniales Curry. Man merkt halt das sie aus Fiji kommen. Ich werde demnächst mal ein Foto machen.

06.04.2003
Der Tag ist noch nicht zu Ende aber ich schreib schon mal. ich sitze zur Zeit am Franklin Case Study für Strategic Management. Und ich sag Euch alles ist besser als arbeiten. Normalerweise wäre ich heute als DiveMaster Trainee dran, aber wegen einer Sturmwarnung wurde der Trip abgesagt. Schade eigentlich. So nun werde ich mich wieder meiner Arbeit zuwenden.

07.04 - 13.04.2003
Irgendwie ist in diesen Tagen nicht wirklich viel passiert. Nur mein Bruder und seine Freundin sind wieder abgereist. Beide nun stolze „Open Water Divers“ Somit hat mich der Alltag wieder. Studieren ist wieder angesagt, auch wenn ich so langsam den Elan verliere. Na ja werde halt doch alt :o) .

14.04.2003
Das Abenteuer Ayers Rock beginnt. Abflug um 8.40 nach Cairns und von da weiter nach Alice Springs. Ankunft 13.45. Erster Eindruck, es ist heiß hier und Fliegen scheint es ja wie Sand am Meer zu geben. Alice Springs selber ist eine kleine Touristenstadt in Mitten vom Outback. Wirklich viel los ist hier nicht, aber es gibt einen Souvenirladen nach dem anderen und eine Bar mit Webcam. Von letzterer habe ich erst später erfahren, hätte mich sonst wohl bei Tequila zusammengerissen. Der Saloon hat live Musik und ist wirklich zu empfehlen.

15.04.2003
Die Tour geht los. Wir werden von Tim  um 5.45 von unserer Unterkunft abgeholt und zum Sonnenaufgang auf irgendeinen Hügel bei Alice Springs gebracht. Dort gibt es dann erst mal Tee und Kaffee, der bei mir zur Bekämpfung meines Restalkohols sehr willkommen war. Danach ging es dann auch schon los 500km Richtung Ayers Rock. Ach ja Karte und mehr Infos findet Ihr unter Wayoutback. Ich kann Euch den Veranstalter nur empfehlen, da es keine Massenabfertigung ist. Unterwegs wurden einige Stopps eingelegt für Dinge wie Brennholz suchen oder Kamelreiten oder mit einem Dingo zu spielen. Die sind echt süß aber ob ich ein Rudel in der Wildnis begegnen möchte??? Lieber doch nicht. Gegen Nachmittag war es dann endlich so weit. Wir standen am Füße des Uluru (Ayers Rock). Wenn ich ehrlich bin war ich etwas enttäuscht. So mächtig sieht der wirklich nur auf Bildern aus. Aber nicht nur mir ging das so, sondern auch meinen Mitreisenden. Wir haben am Schluss einstimmig  den Kings Canyon zum Highlight der Reise gekürt. Nach dem Rundgang um den Rock sind wir dann zum Aussichtspunkt gefahren an dem wir den Sonnenuntergang bei Sekt und mit vielen vielen anderen genießen durften. Danach ging es dann in unser Camp. Dort ließen wir den Abend bei Wein und Pasta ausklingen.  Geschlafen wurde am Lagerfeuer auf bzw. in einem Swag. Bei mir auf, der Swag war einfach zu kurz. Da hat sich dann die Investition in einen guten Schlafsack doch rentiert. Ach ja gute bekommt man ab 50 AUDs. (Meiner wegen Monstergröße bis 0 Grad 109AUDs)

 

16.04.2003
Wieder mal hat Tim keine Gnade gezeigt und uns um 5.30 aus den Schlafsäcken gerissen. Das wurde uns aber wieder mit einen wunderschönen Sonnenaufgang versüßt. Von dem Aussichtspunkt des Camps konnten wir noch einmal einen Blick auf den Uluru werfen und auf Kata Tjuta (The Olgas) werfen. Das wurde dann auch gleich für ein Gruppenfoto genutzt. Danach ging die Fahrt weiter zum Kata Tjuta und wo weitere 8km Walk durch das "Valley of the Winds" auf uns warteten. Die Landschaft ist schon wirklich beeindruckend. Das einzige was mich fast in den Wahnsinn getrieben hatte sind diese Fliegen. Davon gibt es hier einfach zu viele. Die sind einfach bis zum Sonnenuntergang überall. Dann ging es weiter zu unserem nächsten Camp das wirklich im Nichts lag. Weit und breit nichts außer ein paar Kamelen. Und das Beste waren  Feldklo und Felddusche. Beide ohne Türen und letztere musste erst mit Holz beheizt werden. Also Abenteuer war das ganze schon aber ich habe es genossen und würde es wieder machen. Diesmal jedoch die 5 Tages Tour da einem die Fahrerei doch ganz schön auf den Nerv gehen kann. Abend wurde der Tag dann wieder am Lagerfeuer mit gutem Essen beendet.

17.04.2003
Nach Frühstück geht die Fahrt weiter in den Kings Canyon. Dort ist wieder einmal 7km laufen angesagt. (diesmal bergauf und ab, also gute Schuhe sind echt zu empfehlen) Der Kings Canyon ist einfach gigantisch und auf alle Fälle eine Besichtigung wert. Sollte jedoch vor der Schlucht gewarnt werden, hier stürzen immer wieder Leute ab.  Genau aus diesem Grund entstand dann auch mal wieder ein Blödelbild. Also keine Angst wir sind alle heil wieder zurück. Tja das war dann leider auch schon das Ende unseres Trips. Nach weiteren 200km (davon 70km 4WD) waren wir wieder zurück in Alice Springs. So eine richtige Dusche im Hotel lernt man dann auch schätzen. Wir sind dort im Mercure Oasis untergekommen. Das kann ich empfehlen, auch wenn es von außen echt be.... aussieht, die Zimmer sind in Ordnung. Abend haben wir uns dann alle nochmal im Outbackgrill getroffen und sind wieder mal im Saloon.....

18.04.2003
Heimflug und Vorbereitung für Tauchkurs. Muss morgen mal wieder als Divemaster Trainee ran und eine Open Water Kurs mitmachen.

19.04.2003
Kurs geht weiter......und mein Besuch liegt faul am Strand bzw. surft.....Frechheit. Wobei ist schon ganz lustig zuzusehen wie jemand das erste mal taucht. Nur Tauchen im Meer ist doch lustiger.

20.04.2003
Relaxday in Surfers.....

21.04.2003-27.04.2003
Arbeit Arbeit...Weekend Kurs

27.04.2003-10.06.2003
Die Zeit rennt und somit ist mein Tagebuch (auch wegen technischen Problemen) sehr vernachlässigt worden. Das Wichtigste in Kürze:

ich bekomme keine Permanent - Residence, meine Eltern sind mich am 27.4 für 4 Wochen besuchen gekommen, am 18. Mai bringt meine Mama Schweinebraten,- und Kartoffelsalatkultur nach Australien, Caro, die Backpackerin aus dem Forum, hat bei mir für eine Weile Unterkunft gefunden, meine Assignments sind alle fällig und am 24. Juni habe ich hoffentlich meine letzte Prüfung.

Nix mit Visa. Leider ändern sich gerade die Vorschriften, für einen erfolgreichen Antrag auf ein Skilled Visa benötigt man nun mindestens 24 Monate reales Studium in Australien. Tja, Pech gehabt, ich habe ja auf 1 Jahr verkürzt! Daher heißt es nun Deutschland: „Ja, ich komme.“ Im August bin ich wieder zu Hause. Ein komisches Gefühl ist es schon zu wissen, dass man wieder alles hinter sich lassen muss. Manchmal frage ich mich wirklich, welcher Abschied mir schwerer fallen wird. Aber egal, am 12. August gibt es erstmal meine „Good Bye Party“.

Meine Eltern sind zu Besuch gekommen. Bis zu letzt dachte ich nicht, dass sie diesen langen Flug auf sich nehmen würden. Aber Sie haben es getan und Ihren Aufenthalt, zumindest hatte ich so das Gefühl, wirklich genossen. Australien ist einfach traumhaft. Dass hier schon manches Leben eine Wendung genommen hat und viele nie mehr nach Hause gekommen sind, wundert mich nicht. Aber egal, auf alle Fälle hatte sich meine Mutter dazu bereit erklärt, Schweinebraten und Kartoffelsalat für meine Freunde zu kochen. Ich glaube ich habe Yong noch nie soviel essen sehen, wie an diesem Abend. Noch heute schwärmt er von dem Braten. Aber seht selbst, sieht doch wirklich verlockend aus, oder? (Vegetarier wegsehen)

Vor nun gut zwei Wochen ist Caro angekommen. Sie reist als Backpackerin durch Australien. Leider schaut es in Australien mit Jobs für Backpacker im Augenblick wirklich sehr schlecht aus. Mit Schuld daran ist auch die Krankheit SARS. Ziemlich mit den Nerven am Ende, saß sie an ihrem Geburtstag in Surfers Paradies und schrieb mir eine Hilfemail, also habe ich sie mir angesehen und entschieden, ich mutiere mal zu nem Backpacker. Wie war das noch vor einem Jahr? Da schwor ich mir so etwas nie mehr zu machen. Na ja, bisher läuft alles okay und ich habe wieder Ansprache beim Frühstück.

Das Semester naht sich dem Ende, Examenzeit hat angefangen. Auch ich schlage mich mit Allerlei rum. Aber für mich ist es, wenn alles gut läuft, das letzte Mal. Okay, ganz ohne Spaß geht es halt doch nicht. Daher sind Andy, Peter, Praveen und Caro mal wieder in die Kneipenwelt abgetaucht. Ergebnis könnt Ihr auf dem Foto sehen.

Ach bevor ich es vergesse, Aline übernimmt meine Wohnung und sucht eine nette Mitbewohnerin. Die Wohnung hat 2 Bäder, also als WG perfekt geeignet. Wer Interesse hat,
einfach bei mir melden.
 

10.06.2003
Am 10.06. sind Caro und ich dann abends zum Flughafen gedüst und haben Stefan (meinen Cousin?!?) und seine Freundin Sandra abgeholt. Die nächsten Tage haben wir zu viert genossen, besonders das leckere Essen beim Thai… Sandra hat gemeint, dass sie überhaupt kein Sushi isst. Tja, nun ist sie in Australien und hier ändert sich ja so einiges. Nun isst Sandra auch Sushi!!!
Die zwei genießen jetzt Fraser Island und Caro und ich sind wieder alleine. Ich habe jedoch viel zu tun und Caro kümmert sich um einen Job…
 

 


 

zurück zum Tagebuch

 

Ich habe keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, haftet. Diese Einschränkung gilt gleichermaßen auch für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern und Diskussionsforen. (C) Christian Rubenbauer 2002